HUNDEHEIMAT
- Aus Liebe zum Hund
Boss´s Geschichte

Boss wurde in Rumänien geboren, hinein in eine Hölle aus Qualen, Misshandlungen, hinein in eine Welt voller Gewalt. Soweit ich weiß, war Boss ein Hofhund, der an der Kette lebte und und nichts weiter tun sollte, als  aufzupassen und zu melden wenn jemand den Hof betritt, der ihn nicht betreten soll. Es ist üblich, die Hunde zu schlagen und zu misshandeln, damit sie die Menschen fürchten lernen um sie dann als Feinde anzuerkennen.
Boss kam dann in die Jahre und seine "Halter" entsorgten ihn wie Müll in einer der vielen Tötungsstationen. Dieser grauenhafte Ort hat ihm beinahe den Rest gegeben. Meine Info war, dort ist ein Hund, der nicht mehr frisst, nur noch leer in die Ecke schaut, mit hängendem Kopf und ohne Glanz in den Augen.
Ich sollte Boss eigendlich nur am Treffpunkt abholen und in eine Hundepension fahren, da der Fahrer erkrankt war. Ich fragte, ob es nicht besser wäre, wenn dieser Hund zuerst einmal "Familienatmosphäre" schnuppern dürfe und bat an, ihn zur Pflege aufzunehmen.
Boss wurde mir auf den Arm gesetzt, steif wie ein Brett, Todesangst in den Augen. Wir fuhren nach Hause und nur mit der Hilfe meiner Hündin war Boss aus dem Auto zu locken. Er war so schüchtern, stand einfach nur da, schauter zu uns herüber und beobachtete alles aus einem Sicherheitsabstand von 10 metern.
Mit Hundefutter konnte er gar nichts anfangen. Ich erfuhr später, dass Boss bisher nur eingeweichtes Brot zu fressen bekommen hatte.
Boss blieb ein dreivirtel Jahr bei mir, bis er dann an Weihnachten sein größtes Geschenk bekam: Sein Zuhause, seine Familie, seine Zukunft.
Boss lebt bei meinen Freunden, zusammen mit Shiva, die auch durch die HundeHeimat bei Gabi und Alex ihr Zuhause gefunden hat. Nie hätte ich geglaubt, dass Boss von einem so trauernden Etwas zu einem so glücklichen Hund werden konnte.
Alex ist im übrigen die tolle Fotografin, die mich und meine Hunde ablichtet!
Happy End für unseren Boss, der keiner ist, aber wie einer aussieht.