HUNDEHEIMAT
- Aus Liebe zum Hund
Sansas Geschichte

Sansa kam spät nachts in der HundeHeimat an. Wie ein kleines Würmchen lag sie ganz hinten eng an die Wand ihrer Box gelehnt. Von den BIldern her, die ich vorher erhielt, vermutete ich, dass eine Schäferhündin zur Pflege einziehen würde. Auf dem Arm gesetzt bekam ich stattdessen einen Dackelmix mit goldenen Augen. Ihr Bein hinten war bei einem Unfall gebrochen und musste operiert werden. Ihr vorderes Bein hatte ebenfalls eine starke Fehlstellung und durch die wenige Bewegung hatte sie so gut wie keine Muskulatur. Daran haben wir dann gearbeitet. Mit der Unterstützung unserer lieben Physiotherapeutin Sandra Hartmann und meinem Wissen über spezielle Nahrungsergänzungsmittel wollten wir Sansa helfen und sie so schnell wie möglich wieder fit bekommen. Das wäre uns mit Sicherheit auch gelungen, wäre uns da nicht so schnell der Adoptant dazwischen gekommen. Ich betreue hier regelmäßig einen Ridgebeck Rüden namens Momo, bei dem bereits Sally aus der Ukraine eingezogen ist. Die Halterin kam zusammen mit ihrem Vater in die HundeHeimat um ihm Sansa vorzustellen. Er hatte seinen kleinen besten Freund verloren und seine Welt lag in Trümmern. Sansa schaute ihn mit seinen goldenen Augen an, er lächelte zurück und da wars geschehen. Erstaunlicherweise hatte er die gleiche Op gehabt wie Sansa, nur an der Schulter. Auch er musste nun mit langsamen und gesundem Muskelaufbau beginnen. Hier hat das Schicksal zwei Gleichgesinnte zusammengeführt und einander geschenkt. Ein wunderschönes, schnelles  HAPPY END!